Warum die Fuji X-Pro1 die beste Kamera ist die man für Geld kaufen kann!!!

Seit September 2015 fotografiere ich mit der Fuji X-Pro1. Damals hatte ich noch eine Canon 6D, das Sigma 35mm und 50mm der ART-Linie und das Canon 85mm 1.8. Ich habe mittlerweile alles verkauft. Ich habe mich für Fuji entschieden, die Entscheidung wurde mir aber eigentlich abgenommen. Die Fuji X-Pro1 ist einfach die beste Kamera die man für Geld kaufen kann. Sie hat den besten Sensor, die perfekte Größe und ist hat das rundeste LineUp aller Kamerahersteller. Die Idee ein kleineren Sensor zu verbauen und daraus die Vorteile für sich zu nutzen, das macht Fuji zur perfekten Wahl. Um es kurz zu machen, sie ist perfekt, sie bleibt perfekt.

…………

Ob ich einen an der Waffel habe? Mit Sicherheit auf die ein oder andere Weise!

Natürlich ist die Fuji X-Pro1 technisch gesehen nicht die beste Kamera. Da die Kamera im Januar 2012 veröffentlicht wurde, kann man sogar behaupten, das die Kamera schon ziemlich alt ist. Gerade im Vergleich zu den neuen Kameras die auf dem Markt existieren, erkennt man, dass die X-Pro1 in die Jahre gekommen ist.

Ist die X-Pro1 denn soviel besser als meine ehemalige Canon 6D? Nein! Ich hatte mit der 6D und meinen Sigma-Objektiven eine beinahe perfekte Kombination, vorallem im Bezug auf das Preis/Leistungsverhältnis. Auch das 85mm 1.8 war eine hervorragende Linse.

Aber wieso habe ich mein beinah perfektes System verkauft und gegen eine Kamera und Objektive getausch, die nicht besser sind? Ich besitze neben der XPro1 das Fuji 23mm f1.4, 35mm f1.4, 56mm f1.2 und 60mm f2.4 Makro. Da der Sensor der Fuji halb so klein ist wie der in der Canon 6D, muss ich die Brennweiten mit 1,5 multiplizieren, um auf das Equivalent zum Kleinbildformat zu kommen. Somit besitze ich die ungefähren Brennweiten 35mm, 50mm, 85mm und 90mm(Makro). Ich habe somit quasi 1 zu 1 getauscht.

Für mich gibt es 4 hauptsächliche Gründe, warum ich komplett gewechselt habe:

  • Das Gewicht: Canon war ein unglaublicher Brocken. Gemeinsam mit einer Sigma-Objektiv, hatte ich fast 1,5 Kilo in der Hand. Das ist kein wirkliches Problem in einem Shooting, macht für meine großen Hände sogar Sinn. Aber es macht trotzdem kein Spaß das zu tragen mit weiteren Linsen, Stativen und Lichtformern. Vorallem habe ich die Kamera nicht einfach so mal mitgenommen, die Fuji habe ich mittlerweile fast überall mit dabei und kann machen, was ich so gern mache: einfach mal fotografieren
  • Das Geld: Ich kann mir 2 komplett Kamerasysteme einfach nicht leisten
  • Bildqualität: Mit der Canon hatte ich eine hervoragende Kamera im Bezug auf Bildqualität. Hohe Schärfe, sehr gutes Rauschverhalten, nur einen Kreuzsensor, aber dafür einen sehr guten. Gemeinsam mit den Linsen, die bereits ab Offenblende scharf waren, hatte ich eine unglaubliche technische wie auch kreative Flexibilität. Die Fuji ist meiner Meinung nach nicht so hervorragend im direkten Vergleich. ISO geht nur bis 6400 im RAW-Format, höher sollte man wirklich auch nicht gehen zwecks der Qualitätsverluste. Das Freistellungspotential der Fuji-Linsen ist geringer im direkten Vergleich der Brennweitenbereiche. Aber irgendwie verzeih ich, und das empfinde ich als merkwürdig, der Fuji ihre Schwächen eher als der Canon. Mit der Canon musste immer alles perfekt sein, am besten wenig Rauschen, perfekte Schärfe, perfekter Schärfepunkt, geiles Bokeh und und und…Die Fuji muss nicht perfekt sein, ich will eigentlich nur mit der Fuji leben und Leben einfangen.
  • DAS System: Der letzte, ich glaube das ist auch der entscheidenste Punkt für mich, ist die Frage nach dem System. Obwohl es eher die Antwort, als die Frage ist. Wenn man sich für Canon entscheidet, dann entscheidet man sich für eine Kamera. Wenn man sich für eine 1D, 5D oder auch 7D entscheidet, dann entscheidet man sich sogar für eine hervoragende Kamera. Wenn man sich für Fuji entscheiden sollte (und dabei spielt es keine Rolle ob X-Pro1, X-T1 oder X-E2), dann entscheidet man sich für ein System. Ein System was mittlerweile zu einem sehr runden und Qualitativ hochwertigem angewachsen ist. Ein System was sich von anderen Herstellern unterscheidet und bis jetzt sehr konsequent und erfolgreich seinen Weg gegangen ist.

Fuji LineUp

Die Fuji X-Pro 1 ist nicht die generell beste Kamera. Aber sie ist im Moment das beste System für mich und ich identifiziere mich gerne mit meinem System. In nicht mal 2 Wochen kommt der Nachfolger der X-Pro1 heraus. 24MP, minimale Blitzsynchronzeit von 1/250sek, ISO-Rad, minimale Verschlusszeit von 1/8000sek…zumindest wird dies alles vermutet. Ich freue mich auf die X-Pro2 und werde sie mir, insofern sie mich überzeugt, noch in diesem Jahr kaufen. Denn für mich sind 2 Sachen bei Fuji entscheident, zum einen müssen sie Neuerungen haben, die mich technisch überzeugen. Zum anderen müssen sie den Spagat schaffen, ihrer Linie treu zu bleiben.

 

Diskutiert gerne über diesen Artikel.

Grüße, eurer Tony

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.